„Da müsste Musik sein“ – großes Abschiedsfest zum Schuljahresende

 

Am Abend vor dem letzten Schultag war es soweit: wir von der Grundschule Ebersteinburg feierten den Abschied unserer lieben Kollegin Angelika Weißenrieder. Nach 14 Jahren verlässt sie das Bergdorf und geht in den wohlverdienten Ruhestand. Unsere Schülerinnen und Schüler präsentierten nach nur drei Monaten Probearbeit das Theaterstück „Eule findet den Beat“. Das Publikum wurde mitgenommen auf eine musikalische Reise durch die verschiedenen Musikrichtungen! Die Schauspieler gaben ihr Bestes und überzeugten mit einer lebendigen und mitreißenden Aufführung.

Anschließend fand nicht nur die Schulleiterin Anne Brant Martorell in einer herzlichen Rede rührende Worte für die scheidende Kollegin. Auch das gesamte Kollegium, die Elternvertreterinnen Christine Berganski und Amalia Setzler, der Fördervereinsvorsitzende Florian Setzler und viele Ehemalige, vertreten durch Selina Mangler, verabschiedeten Angelika Weißenrieder gebührend. Es gab nicht nur eine eigens für sie gebackene Abschiedstorte von der mobilen Patisserie „Torteninsel“, auch wurde ihr ein Rosenstämmchen für ihr neues Zuhause überreicht. Besonders beeindruckend war das Gemeinschaftsgeschenk: nicht nur alle (ehemaligen) Mitglieder der Schulgemeinschaft, auch unzählige Ebersteinburgerinnen und Ebersteinburger beteiligten sich hierbei und zeigten somit ihre enge Verbundenheit zur Schule und deren Lehrkräfte. Mit dem eigens für Angelika Weißenrieder umgeschriebenen Lied „Da müsste Musik sein“ von Wincent Weiß traten nochmals alle Schulkinder mit ihren „Herzenswünschen“ in den Händen auf die Bühne und sorgten für ein emotionales, musikalisches Ende! 

Den offiziellen Teil des Festes beendete Angelika Weißenrieder selbst und fand rührende Worte zu ihrem Abschied. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlässt sie nun die Schule und freut sich auf den neuen Lebensabschnitt mit ihrer Familie. Unter großem Applaus eröffnete sie Buffet und Grillstation und lud ein zu einem Sektempfang mit Häppchen. Bei sommerlichen Temperaturen fand das Fest auf dem Schulhof der Grundschule einen gemütlichen Ausklang.

Wir bedanken uns bei allen, die zum Gelingen des vielseitigen Abschiedsfestes beigetragen haben! Nicht zuletzt bei unseren engagierten Kolleginnen und allen Schulkindern der Grundschule Ebersteinburg, besonders großer Dank gilt auch allen Eltern und Elternbeiräten, die mal wieder vollen Einsatz zeigten und mit viel Engagement und Organisation ein gelungenes Schulfest auf die Beine stellten und für das leibliche Wohl sorgten.

Auch ohne alle anderen engagierten Menschen aus Ebersteinburg, die sich während des gesamtes Schuljahres immer wieder für die Schule tatkräftig einsetzen, wäre solch ein Gemeinschaftsfest nicht möglich!

    





 


 

 

    

 

Wir laufen für UNICEF

Dieses Jahr war es wieder so weit: unsere Schule nahm an dem UNICEF Spendenlauf teil! 
Runden um Runden liefen alle Schülerinnen und Schüler im Aumattstadionach nach einer gemeinsamen Aufwärmphase, angeleitet von Simone Didillon. Für Erfrischungen sorgten die Eltern, die die Kinder während des Laufs mit Getränken, Melonenstückchen und Sprühwasser versorgten. Der Lauf war ein voller Erfolg und die Sponsoren mussten tief in die Tasche greifen: insgesamt wurden rund 4000 Euro erlaufen! 

„Lernen lernen“ – erfolgreiche Methodentage

Nach zwei zähen Jahren der Pandemie durften sich unsere Schülerinnen und Schüler mit altersspezifischen Lernmethoden zum Thema „Tiere“ beschäftigen.

Die Erstklässler bedienten sich u.A. den Methoden „sammeln und sortieren, skizzieren, vergleichen und Steckbrief“, um ihr Thema „Haustiere“ in einer eigens gestalteten Klappkarte zu vertiefen. Die Zweitklässler konnten ihr Wissen zu „Wildtieren“ ausbauen und gestalteten zu ausgewählten Tieren und deren Lebensraum überall auf der Welt anschauliche Plakate. Die dritte Klasse bediente sich u.A. den Methoden „Interview, Informationstext zusammenfassen und Schaubilder erstellen“, um ihr Thema „Tiere der Wiese“ zu erarbeiten. Und die Viertklässler hielten ein Referat, legten Lernkarten an und gestalteten ein Themenheft zu den „Tieren im Teich“. 

Nach 2,5 Tagen intensiver Arbeit fanden die Methodentage ihren Höhepunkt in jener Methode, die sich durch alle 4 Schuljahre zieht – der „Präsentation“! Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich alle Schülerinnen und Schüler der GS Ebersteinburg zusammen. Jedes Kind stellte selbstbewusst seine Methode und das individuelle Ergebnis vor und erntete dafür anerkennenden Applaus!

 

 

Willkommen, 1. Mai!

Endlich! Nach 2 Jahren „Stillstand“ konnten die Kinder der GS Ebersteinburg und des Kindergartens den Mai musikalisch begrüßen. Der Maibaum wurde geschmückt und aufgestellt und am Montag Vormittag intern gefeiert. Alle Eltern waren herzlich eingeladen und kamen zahlreich, um den Klängen zu lauschen! Der Förderverein spendete danach allen Teilnehmern eine traditionelle Maibrezel. 

 

 

Große Spendenbereitschaft der Schulgemeinschaft Ebersteinburg

Die Schüler unserer 4.  Klasse haben innerhalb ihres Religionsunterrichtes mit ihrer Lehrerin Christina Haß das Projekt ‚Tafel-Sammlung‘ auf die Beine gestellt. Anlass dazu war der Spendenaufruf im BT für die Tafel Baden-Baden aufgrund der vielen Flüchtlinge aus der Ukraine.

Mit großem Engagement haben die Kinder die Werbetrommel für die Spendenaktion in den Klassen der Grundschule Ebersteinburg gerührt. Mit vollem Erfolg: innerhalb von drei Tagen füllten sich dank der großen Unterstützung von Eltern und Freunden viele Kisten mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln. Damit nicht genug: den Kindern war es ein Anliegen, die Spenden zu sortieren und ordentlich zu richten, damit die Ehrenamtlichen der Tafel auch bei der Einsortierung in den Tafelladen Unterstützung finden.

Diese Aktion weitete den Blick für die Themen Hilfsbereitschaft, caritativer Einsatz und ‚Unser tägliches Brot‘. Denn Schule ist mehr als Lernen im Klassenzimmer.